Mit einer Schulklasse
in der ehemaligen Synagoge
Ichenhausen

 

Vorschläge für den Ablauf einer Erkundung (ab der 4. Klasse)

 

1. Einstimmung vor der Türe

  * Betrachten der Inschrift

  * Zielangabe: Synagoge –

  Versammlungsort der Juden

 

2. Erster Eindruck in der Synagoge

  * Betrachten des Innenraums

  * Spontane Aussprache

    -  Was siehst du?
    -  Was weißt du?
    -  Was vermutest du?
    -  Was willst du wissen?

 

 

 

3. Betrachten der TBS

* Hinweise zum Aufbau in 4 Teilen

* Verteilen der AA 1-4

* Vorführung der TBS (ca. 25 Min.)

* Spontane Aussprache

* Gelenkte Aussprache (siehe AA)

 

4. Vertiefung des Eindrucks

* Was hast du in der TBS gesehen?

* Was ist heute nicht mehr zu sehen?

* Was interessiert dich noch?

5. Sicherung

* Bearbeiten des Arbeitsblatts in
  Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit

* Gemeinsame Auswertung

6. Abschluss / Ausklang

 

* Israelische Lieder / Kanon /Tanz /

  Musik / Geschichten
 

* Vor der Türe: Lesen der Inschrift

 

7. Mögliche Weiterführungen

 

* Betrachten weiterer Bildtafeln im Hause

* Betrachten alter Judenhäuser in Ichenh.

* Besuch des jüdischen Friedhofs an der
  Krumbacher Straße (östlich der B 16)

7. Weiterarbeit in der Schule in HSU /

Geschichte oder Religionslehre / Ethik

* Lesen des TBS – Textes
* Betrachten der TBS (Video-Kassette
   oder CD-ROM) und der Farbfolien

* Einsatz des Arbeitsblatts/

 

Zusatzinformationen für Lehrkräfte und Arbeitsaufträge

 

Dieser Eingang stammt noch von der ersten Synagoge aus dem Jahr 1687.

Die Inschrift in hebräischer Sprache lautet: „Durch diesen Eingang zu Gott sollen Rechtschaffene und Ehrliche eintreten.“ (von rechts nach links)

 

In der Mitte unter dem großen Stern

* Gott sprach zu Abraham:
„Ich will dich segnen mit reichem Segen und ich will deine Nachkommen so zahlreich machen wie die Sterne des Himmels.“

* Das Volk Israel als auserwähltes
Gottesvolk     -   Die Juden als Nachkommen des Volkes Israel in der ganzen Welt zerstreut –
* 1948 Gründung des Staates Israel
* Heutige Situation und Problematik

(Israel, Palästinenser, Araber...)

 

(siehe Arbeitsaufgaben, die auf Plakaten in der Synagoge vorhanden sind)

1. Warum kamen Juden nach Ichenhausen und unter welchen Bedingungen
lebten sie hier?
 

2. Was erfährst du über das Leben
und den Glauben der Juden?
 

3. Warum gibt es in Ichenhausen
keine jüdische Gemeinde mehr?
 

4. Warum wurde die ehem. Synagoge wiederhergestellt?
Welche Bedeutung hat das
Haus der Begegnung heute?

 

 

 

                                                               


(Diese Phase kann auch in der Schule oder zu Hause erfolgen. Die emotionale Betroffenheit sollte nicht durch eine zu starke Verschulung beeinträchtigt werden.)

 

* Kanon: Shalom chaverim

* Lied: Hevenu shalom alejchem
  
(siehe Arbeitsblatt)
* Tanz: Hava nagila

 

 

 

 

Marktstraße, Annastraße, Rabbinatsgebäude

 

(Zusatzinformationen zum Friedhof in der Festschrift zur Eröffnung der ehem. Synagoge im Jahre 1987  S.46 - Führung oder Besuch unbedingt vorher anmelden)

 

 

(Diese Materialien liegen in der ehem. Synagoge aus bzw. können beim Landratsamt -Herr Seybold, An der Kapuzinermauer 1, 89312 Günzburg, Tel. 08221/95-158 bestellt oder unter www.keg-schwaben.de
abgerufen werden. )

 

Weitere Infos:

 

* Jeden 4. Sonntag im Monat ist von 13.30-17 Uhr und jeden Mittwoch von 10-11.30
  und von 14-16 Uhr die Synagoge geöffnet. Führungen beim Landratsamt anmelden.

* Es empfiehlt sich für Schulklassen, den Besuch der Synagoge mit einer Erkundung
  des Bayerischen Schulmuseums in Ichenhausen zu verbinden (Führungen bei der
  Hauptschule Ichenhausen Tel. 08223/400544 anmelden) – Bei Aufenthalten im
  Schullandheim Stoffenried besteht die Möglichkeit, mit dem Linienbus preiswert
  nach Ichenhausen zu fahren. Die Materialien zur Erkundung der Synagoge sind zur
  Vor- und Nachbereitung auch im Schullandheim vorhanden.

* Für weitere Informationen über Ichenhausen, Stoffenried und den Landkreis Günzburg
  wird der Landkreisfilm „Unsere Heimat – Der Landkreis Günzburg“ (Dauer: 40 Min.)
  empfohlen. Original - VHS Kassette zu 15 €,  Kassette mit französischen Untertiteln im
  SECAM-Format zu 20 €, didaktische Handreichung zu 2 €  erhältlich bei K. Landherr

Kreisverband Günzburg

 * Diese TBS wurde 1989 von einem Arbeitskreis der Kath.
  Erziehergemeinschaft (KEG) erstellt (seitdem über 15.000
  Besuchern vorgeführt) und 2002 vom Kreisarchiv (Prof. Dr.
  Kreuzer), der Stiftung und Mitarbeitern der KEG inhaltlich
  und technisch überarbeitet.   Produktion: Klaus Völker                      
  Zusammenstellung dieses Infoblatts für Lehrkräfte:
  Karl Landherr   Zeppelinstr.16   86470 Thannhausen 
  Tel. 08281/1224   Fax 08281/2079  landherr@vr-web.de


zurück